logo fondo oscuro

Estatutos

S A T Z U N G
BESCHLOSSEN VON DEN TEILNEHMERN
DER GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG
DES LADiversidad e.V.
§ 1
Rechtsform und Name
 Der Verein trägt den Namen “ LADiversidad e.V.“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
 Sitz des Vereins ist Stuttgart
 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
§ 2
Ziele des Vereins
 Der „ LADiversidad e.V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne
das Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung
 Zweck des Vereins ist die Förderung der Iberoamerikanische Kunst und Kultur, der
Entwicklungspolitischen-Zusammenarbeit und internationalen Beziehungen zwischen
Deutschland und Iberoamerika
 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen wirtschaftliche Zwecke
 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaftssteuer fremd sind oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden
 Mittel des Vereins dürfen nur für die Satzungsgemäßen Zwecke verwenden werden. Die
Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins
 Der Satzungsweck wird insbesondere verwirklicht durch:
 Die Förderung der Verbreitung des iberoamerikanischen Wissens in kulturellen, sozialen,
künstlerischen, wissenschaftlichen Themen sowie in den Medien, Ess –Sprach und Tanzkultur
in Deutschland
 Die Förderung der allgemeinen Bildung in Migrantengruppen und Unterstützung bei der
Integration der Iberoamerikaner in Deutschland
 Die Förderung und Unterstützung der Organisationen von Migranten bei der Presse,
Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung untereinander
 Durchführung von entwicklungspolitischen Projekten in den obengennanten Gebieten
 Durchführung von Workshops, Seminare, Kurse, Tagungen, Podiumsdiskussionen,
Infoabende, Projekttage, Austellungen, Installationen und Medienproduktionen
§ 3
Mitgliedschaft
 Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Die Mitgliedschaft
steht allen offen, die sich mit den Zielen des Vereins identifizieren.
 Die Mitgliedschaft wird durch Beitritt erworben. Der Aufnahmeantrag erfolgt schriftlich. Über
die Aufnahme von neuen Mitgliedern entscheidet der Vorstand endgültig und nach freier
Ermessen.
 Die Mitgliedschaft verpflichtet zu Zahlung eines jährlichen Beitrages in der von der
Mitgliederversammlung bestimmten Höhe.
 Kinder und Jugend dürfen einen Aufnahmeantrag durch eine Erziehungsberechtigte Person
zustellen.
 Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung an.
§ 4
Beendigung der Mitgliedschaft
 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss.
 Der Austritt kann jede Zeit mit sofortiger Wirkung veranlasst werden. Er erfolgt durch
schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
Der Vorstand kann ein Mitglied aus wichtigem Grund ausschließen, ins besondere wenn es
 Grob das Ansehen des Vereins schädigt,
 Beschlüsse der Mitgliederversammlung oder des Vorstands missachtet,
 Gegen die Satzung des Vereins verstößt.
 Ein Mitglied kann mit sofortiger Wirkung durch den Vorstand ausgeschlossen werden, eine
Begründung ist nicht erforderlich. Der Beschluss des Vorstandes über den Ausschluss eines
Mitgliedes bedarf der Zweidrittelmehrheit. Der Ausschluss ist dem Mitglied durch
eingeschriebenen Brief mitzuteilen.
 Jedes ausscheidende Mitglied hat die Beiträge für das laufende Jahr in voller Höhe zu erbringen,
auch wenn die Mitgliedschaft vorher endet. Ein Anspruch auf Auskehrung eines Teiles des
Mitgliedsbeitrags oder auf irgendwelche sonstigen Leistungen des Vereins besteht bei
Beendigung der Mitgliedschaft nicht.
§ 5
Rechte und Pflichte
 Die Rechte aus der Mitgliedschaft sind nicht übertragbar (jedoch Hinweis auf §10 Abs.6.)
 Die Mitgliedschaft ist beitragspflichtig.
 Jedes Mitglied ist an Satzungsgemäße Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands
gebunden.
 Alle Mitglieder die in den Verrein aktiv sind, haben die Pflichte die von dem Verein organisierten
Veranstaltungen, verantwörtung zu nehmen und einen Jährigen Bericht zu machen.
 Jede Mitglieder des Verreins, ist verpflichtet in sein Gebiet des Vereins einen Jährigen Bericht
zu machen.
§ 6
Organe
 Organe des Vereins sind:
 Die Mitgliederversammlung,
 Der Vorstand.
§ 7
Zuständigkeit der Mitgliederversammlung
 Die Mitgliederversammlung ist zuständig für alle Angelegenheiten, die nicht durch die
Satzung oder durch Gesetz anderen Organen übertragen sind.
 Die Mitgliederversammlung kann durch Beschluss bestimmte Aufgaben in jederzeit
widerruflicher Weise auf den Vorstand übertragen.
§ 8
Gegenstand der ordentlichen Mitgliederversammlung
 Der Mitgliederversammlung obliegt insbesondere die
 Entgegennahme des jährlichen Tätigkeitsberichts des Vorstandes,
 Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
 Genehmigung des jährlichen Kassenberichts und Entlastung des Kassenwarts,
 Änderung der Satzung
 Entlastung des Vorstandes,
 Wahl des Vorstand und Kassenprüfer,
 Auflösung des Vereins.
 Vorschläge zur Tagesordnung oder Anträge, die auf der Mitgliederversammlung zur
Beschlussfassung gestellt werden sollen, müssen mindestens fünfzehn (15) Tage vor dem
Versammlungstermin schriftlich unter Angabe der Gründe eingereicht werden.
§ 9
Einberufung der Mitgliederversammlung
 Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich einmalsatt.
 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn der Vorstand im
Vereinsinteresse hierzu eine Notwendigkeit sieht oder wenn mindestens 25% der
stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Tagesordnung beantragen.
 Eine Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens drei Wochen vor dem
Versammlungstermin schriftlich unter Angabe von Zeit, Ort und Tagesordnung einzuberufen.
Vor der Einberufung schriftliche eingegangene Anträge von Mitgliedern sind vom Vorstand auf
die Tagesordnung zu setzen.
§ 10
Beschlüsse der Mitgliederversammlung
 Die Mitgliederversammlung entscheidet durch Beschlüsse.
 Die Mitgliederversammlung ist, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist, ohne Rücksicht auf die
Zahl der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
 Änderungen der Satzung können nur von Vorstand oder 25% der stimmberechtigten Mitglieder,
und von diesen schriftlich beim Vorstand, spätestens drei Wochen vor der beschlussfassenden
Mitgliederversammlung, beantragt werden; sie bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der
abgegebenen gültigen Stimmen. Eine Zweidrittelmehrheit ist auch für den Beschluss über die
Auflösung des Vereins erforderlich.
 Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen
gültigen Stimmen gefasst, soweit nicht durch Satzung oder durch zwingendes Gesetz etwas
anders bestimmt ist. Der Inhalt der Beschlüsse ist im Protokoll festzuhalten.
 Wahlen erfolgen geheim, falls die Mitgliederversammlung nicht einstimmig beschließt die
Abstimmung offen durchzuführen.
 Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Jedes Mitglied kann sich in der
Mitgliederversammlung durch ein anderes schriftlich bevollmächtigtes Mitglied vertreten lassen.
 Beschlüsse können nur innerhalb von einem Monat nach der Mitgliederversammlung
angefochten werden. Sie sind Schriftführer oder einem Mitglied des Vorstandes zu
protokollieren.
§ 11
Vorstand
 Der Vorstand setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Protokollführer,
dem Kassenwart und dem Kassenprüfer zusammen.
 Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren
gewählt. Sie bleiben auch nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Kandidieren
können nur Vereinsmitglieder. Die Wiederwahl ist zulässig.
 Der Vorstand hat folgende Aufgaben:
 Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung,
 Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlung,
 Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
 Verwaltung des Vereinsvermögens,
 Erstellung der Jahres-und Kassenberichts,
 Aufnahme und Ausschluss von Mitglieder,
 Der Vorstand entscheidet durch Beschluss in Vorstandssitzungen,zu denen er mindestens
einmal jährlich zusammen tritt und über die eine Niederschrift zu fertigen ist. Die Einladung
ergeht durch die Geschäftsführung in Abstimmung mit dem Vorsitzenden unter Angabe der
Tagesordnung mit einer Frist von drei Wochen durch den Vorsitzenden. Jedes
Vorstandsmitglied hat eine Stimme. Entscheidend ist die einfache Stimmenmehrheit.
Beschlussfähigkeit besteht, wenn auch nur ein Vorstandsmitglied zur Vorstandssitzung erscheint.

Die Mitglieder des Vorstands können sich in Vorstandssitzung gegenseitig zur Vertretung
bevollmächtigen. Ein Vertretener kann in diesem Fallsein Stimmverhalten festlegen.
 Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende bilden den Vorstand nach § 26 BGB.
§ 12
Beitrag
Die Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt (§ 8 Abs. 1a.)
§ 13
Auflösung des Vereins
Auflösungsbeschluss: Für die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der anwesenden
ordentlichen Mitglieder erforderlich. Der Antrag auf Auflösung des Vereins ist mit der Einladung zur
Mitgliederversammlung zu versenden, auf ihn ist in der Tagesordnung aufmerksam zu machen.
Liquidation: Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt
das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere
steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung der Kultur.
Für die Auflösung werden von der Auflösungsversammlung zwei LiquidatorInnen gewählt. Sie legen nach
Abschluss der Liquidation den Mitgliedern einen Bericht vor.

    Sponsors

    Para la realización de nuestros proyectos contamos con una red de organizaciones y fundaciones alemanas que actuan a nivel nacional y regional apoyando iniciativas tanto en Alemania como en los paises en vía de desarrollo. Entre ellas se cuentan:

    Apoyanos tú también ⟶

    La Diversidad e.V.

    IBAN: DE56 6009 0100 0441 7070 09

    BIC: VOBADESS

    Seguinos tambien en:

    © Impressum 2019

    +497116868686